Israelisches Streetfood im Nish Nush

Ende August hat in der „Restaurant-Meile“ in der Aachener Straße zwischen Flandrischer und Brüsseler Straße ein ganz besonderes neues Restaurant eröffnet: Im Nish Nush könnt ihr israelisches Streetfood probieren und dabei das bunte Treiben auf der Straße beobachten.

Was ist israelisches Streetfood?

In Israels Streetfood-Läden kann man vor allem drei Dinge sehr gut essen: Falafel, Shawarma und Hummus, und natürlich sind diese drei auch auf der Speisekarte des Nish Nush vertreten. Daneben spielt Pita, das kleine weiße Fladenbrot, eine große Rolle. Kombinationen aus diesen Grundpfeilern sowie verschiedene Gemüse- und Fleischgerichte bestimmen das Angebot des Nish Nush. Etwa die Hälfte aller Gerichte ist vegan bzw. als vegane Option erhältlich, es gibt also reichlich Auswahl.

Außerdem könnt ihr hier auch zwei Sorten israelisches Bier trinken, Maccabee und Goldstar. Goldstar ist ein dunkles Lager, Maccabbee ist ein Pils, allerdings ein sehr leichtes und mildes, das für Kölschliebhaber*innen absolut zu empfehlen ist. Wer kein Bier mag, wird vielleicht bei den Cocktails – mit und ohne Alkohol – fündig.

Lohnt sich ein Besuch im Nish Nush?

Das Essen im Nish Nush ist hervorragend. Wenn ihr Wraps, Hummus, Falafel und ähnliches mögt, werdet ihr sicher ein tolles Essen hier haben. Das einzige kleine Manko sind die Räumlichkeiten. Vorher war hier der Hot Dog-Laden MadDogs, davor ein UnityMedia Store. Bei beiden konnte man eher etwas abholen und wieder gehen, statt länger vor Ort zu essen. Der Laden ist daher ziemlich klein und man bestellt außerdem an der Theke. Das führt dazu, dass je nachdem, wo man sitzt, die Schlange der Wartenden direkt neben dem eigenen Tisch steht. Wem das wie mir zu eng ist, der kann sehr gut auch draußen sitzen, wo die Atmosphäre noch mal lockerer ist.

Infos zum Nish Nush:

Aachener Straße 14
50674 Köln
Tel.: 0221 42335009
Öffnungszeiten täglich 11:00 – 01:00